Deutsche Immobilienkasse - Daniel Rafael Forstmann – Gewerbeimmobilien – Kapitalanlage - Unternehmensberatung

Der ewige Kreislauf des Wassers

Die Sonne und der Wind regeln den Kreislauf des Wassers seit Jahrmillionen. Sie sind stärker als jede Entsalzungsanlage, die mithilfe verschiedenster Energieformen dem Meereswasser das Salz entzieht. Die Sonne lässt einfach das Salz im Meer, Wolken voll von bestem Trinkwasser entstehen. Die Wärme lässt das Wasser verdunsten, der Dunst steigt auf und gelangt in die Atmosphäre.

Die Luft hat allerdings nur eine begrenzte Aufnahmefähigkeit für Wasser, man spricht von der Luftfeuchtigkeit und gibt diese in Prozent an. Von einer bestimmten Luftfeuchtigkeit an beginnt der Wasserdampf zu kondensieren, genauso wie sich in unserem Badezimmer nach einer heißen Dusche Wasser an Wänden und Spiegeln festhält. Wenn der Wasserdampf zu viel wird, dann setzt er sich als Wasser an den Stellen ab, die ihm zur Verfügung stehen. Dem aufsteigenden Wasserdampf bieten sich in der Atmosphäre viele kleine Partikel an, an die er sich als Wasser binden kann. Staubpartikel, Ruß und mehr füllen die Atmosphäre. Man kann sie deutlich sehen, wenn man von einem hohen Berg hinab in das Tal sieht. In der Ferne ist die Luft oben klar, je tiefer man blickt, umso dunkler und dunstiger wird es. Das sind die Teilchen, an denen sich Wasserdampf absetzen kann. Sie sind auch noch in Höhen vorhanden, in denen sie mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen sind. Die Partikel sind oft nur einen tausendstel Millimeter groß. Wenn die Menge der Teilchen, an denen sich kondensierter Dampf abgesetzt hat, immer mehr wird, dann können wir sie als Wolken sehen, die dann nichts anderes sind als der kondensierte Wasserdampf in unserem Badezimmer.

Die Wolken sorgen dafür, dass unser Klima erträglich bleibt. An heißen Sommertagen sind Wolken dafür verantwortlich, dass sich die Sonneneinstrahlung in Grenzen hält und die Temperaturen nicht zu sehr steigen. In der Nacht allerdings sorgen die Wolken dafür, dass es nicht zu kalt wird, sie halten die Wärme bei uns fest. In klaren Sommernächten spüren wir deutlich, wie die Temperaturen absinken. Menschliche Kulturen haben sich seit Entstehen der Menschheitsgeschichte dort gebildet, wo Wasser in genügender Menge zur Verfügung stand. Die ganz natürliche Entwicklung unseres Planeten hing von dem ewigen Kreislauf des Wassers ab.

Regenwasser, das nicht benötigt wird, fließt zurück in das Meer. Auf seinem Weg dorthin dient es als natürliche Wasserstraße, verbindet Menschen miteinander. Der Mensch wusste, wo er seine Siedlungen errichten konnte. Da, wo er immer genügend Wasser zur Verfügung hatte, ließ er sich nieder. Das war am Meer, an Flüssen oder Bächen. Alles war durch den natürlichen Kreislauf geregelt, Naturkatastrophen hielten sich in Grenzen und hatten vor allen Dingen nicht das Ausmaß, das sie heute erreichen. Solange der Mensch die Natur wirken ließ, konnte er sich auf sie verlassen. Die Wirtschaftsform war die Agrarwirtschaft, man lebte größtenteils auf dem Lande, wo jeder Mensch das zur Verfügung hatte, was er zum Leben benötigte.

Weshalb wir Wälder brauchen

Die Erde ist ein geschlossenes System, das neben den Sonnenstrahlen keine weitere äußere Einwirkung hat und alles von selbst regelt. Als die Erde entstand und es weder Tiere noch Pflanzen gab, bestand unsere Atmosphäre zum größten Teil aus Kohlenstoff. Als sich später Leben bildete, verringerte sich der Anteil an Kohlenstoff. Pflanzen ließen Sauerstoff entstehen, den wiederum Tiere und Menschen als Lebensgrundlage brauchten. Diese wandeln den Sauerstoff in Kohlenstoff um, es entstand ein natürliches Gleichgewicht, alles war wohldosiert in genügender Menge vorhanden. Ungenutzter Kohlenstoff lagerte sich ab, es entstanden Erdöl, Erdgas und Kohle.

Um ein natürliches Gleichgewicht aufrechtzuerhalten, benötigen wir genügend Pflanzen, die für Mensch und Tier den nötigen Sauerstoff liefern. Diese Pflanzen befinden sich größtenteils in Wäldern, die also natürlicher Lieferant des Sauerstoffs sind, der uns überhaupt am Leben erhält. Ohne Wälder wäre unser Leben nicht möglich. Um die Bedeutung der Wälder hervorzuheben, haben die Vereinten Nationen das Jahr 2011 zum Jahr der Wälder auserkoren. Es ist leider Tatsache, dass Wälder weltweit in einem erschreckenden Maße weniger werden. Daher ist es wichtig, dass die Bedeutung von Wäldern bewusst gemacht wird und die gesamte Menschheit begreift, dass unser Leben ohne Wälder undenkbar ist.

Wie ernst die Lage ist, erkennt man an der Entwicklung der Waldbestände, die jährlich fortgeschrieben wird. Die Erdoberfläche ist 510 Millionen Quadratkilometer groß, 71 % davon entfallen auf die Meere. 149 Millionen Quadratkilometer sind also Land. Vor zwanzig Jahren war ein Drittel der Landfläche, das sind etwa 50 Millionen Quadratkilometer, von Wald bedeckt. Heute ist der Anteil der Wälder auf ein Viertel geschrumpft, also auf etwa 37 Millionen Quadratkilometer oder 3,7 Milliarden Hektar. Innerhalb von 20 Jahren wurde also eine Fläche von 13 Millionen Quadratkilometern an Wald vernichtet, das ist mehr als die Landfläche der USA mit 9,6 Millionen Quadratkilometern. Während bei uns wieder mehr Bäume wachsen, werden auf der Südhalbkugel Jahr für Jahr bis zu 15 Millionen Hektar Wald vernichtet.

Wir müssen also ganz schnell umdenken, sonst werden wir in wenigen Jahrzehnten keine Luft mehr zum Atmen haben. FUTURE LIFE - NATURE RESOURCES - SLOGAN : TODAY FOR TOMORROW - HEUTE FÜR MORGEN hat die richtigen Konzepte, um unsere Wälder zu erhalten und dennoch hohe Profite für seine Kunden zu erwirtschaften.

Die tropischen Regenwälder

In tropischen Klimazonen bis etwa 10 Breitengrade nördlich und südlich des Äquators gibt es weder Sommer noch Winter, die Dauer des Tageslichtes ist konstant. Es ist zwölf Stunden hell und genauso lange dunkel. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 24 °C und 30 °C, die Nachttemperaturen sind bis zu 10 °C kälter. Wenn es morgens warm wird, dann verdunstet die Feuchtigkeit der Nacht und bildet am Himmel mächtige Wolken. Mit zum Teil heftigen Gewittern regnen sich diese Wolken am Nachmittag und Abend aus und das Spiel kann wieder beginnen. Die heftigen Regen, die fast täglich fallen, sorgen dafür, dass das Klima ständig feucht ist. Verstärkt wird der Effekt noch dadurch, dass ein großer Teil des Regens wegen der hohen Temperaturen sofort wieder verdunstet und sich als Wasser an den Blättern niederschlägt. Die jährlichen Niederschlagsmengen in den tropischen Regenwäldern sind fünfmal so groß wie bei uns in Mitteleuropa.

Die klimatischen Bedingungen in der Nähe des Äquators haben rund um die Erde riesige tropische Regenwälder entstehen lassen. Die Hauptkronen der Bäume sind bis zu 40 Meter hoch, einige Baumriesen sind noch erheblich höher. Das Buschwerk erreicht eine Höhe von etwa fünf Metern. In den einzelnen Etagen des Regenwaldes gelten eigene klimatische Bedingungen, wodurch sich im Laufe der Entwicklung der Erde ganz spezielle Lebensräume für viele verschiedene Tiere entwickelt haben. Nirgendwo sonst ist die Vielfalt der Arten so groß und es wird vermutet, dass ein Großteil der dort lebenden Tiere und Pflanzen noch gar nicht bekannt sind. Wegen der gewaltigen Niederschläge fließen durch die tropischen Regenwälder riesige Flüsse, die beiden bekanntesten sind in Südamerika der Amazonas und in Afrika der Kongo.

Die Ausmaße der tropischen Regenwälder lagen im Jahre 1950 bei etwa 11 % der Landfläche unseres Planeten, es handelt sich also um eine riesige Fläche. Von Jahr zu Jahr wurde es weniger, auch wenn sich in den letzten Jahren der Rückgang verringert hat. Diese tropischen Wälder haben allein schon wegen ihrer Größe einen gewaltigen Einfluss auf unser Leben, sie sind unsere eigentliche grüne Lunge. Diese Wälder gilt es zu erhalten, damit unser Leben lebenswert bleibt. Und Sie können sicher sein, FUTURE LIFE - NATURE RESOURCES - SLOGAN : TODAY FOR TOMORROW - HEUTE FÜR MORGEN wird dazu beitragen, dass die Zerstörung der tropischen Regenwälder weiter zurückgeht. Mit unseren Konzepten wird sich die grüne Lunge regenerieren. Wir werden mit Ihrer Hilfe dafür sorgen, dass die nächsten Generationen eine lebenswerte Welt haben werden.

Gründe für die Abholzung der tropischen Regenwälder

Jeden Tag gehen etwa 365 Quadratkilometer Wald verloren. Man hat daraus errechnet, dass in jeder Minute die Größe von 35 Fußballfeldern an Wald verschwindet. Allein durch dieses Verschwinden werden 20 % der weltweiten Emissionen an Treibhausgas erzeugt, mehr als alle Flugzeuge und Autos erzeugen können. Die Natur kann das Gleichgewicht von Sauerstoff und Kohlenstoff nicht mehr herstellen, da die Bäume nicht mehr atmen, die grüne Lunge wird immer schwächer. Geldgier und Armut sind die Hauptgründe dafür, dass die tropischen Regenwälder immer weniger werden.

Die Weltbank hat geschätzt, dass etwa 1,6 Milliarden Menschen direkt in und von den Wäldern leben. Ohne diese hätten sie keine Existenzgrundlage. Die Wälder bieten die Grundlagen für den Bau ihrer Wohnungen, sie sichern ihre Ernährung und ihr Einkommen. Da sie nicht um die globalen Auswirkungen wissen, roden sie die ihnen zur Verfügung stehenden Wälder, um Anbauflächen für ihre Lebensmittel zu schaffen. Wenn ihnen nicht geholfen wird, werden sie immer mehr von ihrer gewachsenen Umwelt zerstören. Der einzige Grund dafür ist ihr Überlebenswille, sie haben keine andere Chance.

Holz ist ein begehrter Rohstoff, die Nachfrage steigt ständig. Holz ist Baumaterial, Energieträger, Papier wird aus Holz gewonnen und der Möbelmarkt ist ohne Holz nicht vorstellbar. Bei Möbeln kommen die haltbaren, aus Regenwäldern importierten Hölzer zum Einsatz. Mahagoni, Palisander und besonders auch Teak werden verwendet, um edle Möbel mit einer großen Haltbarkeit herzustellen. Diese Hölzer stammen von sehr alten Bäumen, oft wurden sie mehrere Hundert Jahre alt, bis der Mensch sie fällte. Zum größten Teil ist es reine Profitgier, die Menschen in Entwicklungsländern dazu bringt, Regenwälder abzuholzen. Dabei sind die Rodungen oft nicht genehmigt, es gibt eine Tropenholz-Mafia, welche die systematische Zerstörung der Wälder vorantreibt, um sich dafür auf Kosten der ganzen Menschheit ein Leben in Luxus leisten zu können.

Was gegen den Import von Hölzern aus illegaler Abholzung geschieht

Die Europäische Union (EU) ist sich der Ausmaße des Raubbaus bewusst und hat eine Holzhandelsverordnung beschlossen. Danach werden von März 2013 an Handel und Einfuhr illegaler Hölzer in der EU bestraft. Die Nachweispflicht liegt bei dem Händler, der zum ersten Mal Hölzer oder deren Produkte in der EU vermarktet. Weiterhin muss die ganze Handelskette bis zum Verbraucher dokumentiert sein.

Wenn man nachweisen kann, woher eingeführte Hölzer stammen, dann weiß man, ob sie legal oder illegal geschlagen wurden. Es wurde ein wissenschaftliches Verfahren zur Bestimmung der Herkunft von tropischen Hölzern entwickelt, um ein Instrument zum Nachweis zu haben. Im Moment entsteht ein riesiges Archiv mit Holzproben von überall her. Der Zoll kann dann mit wissenschaftlichen Methoden genetische Proben von eingeführtem Holz mit den Archivproben vergleichen. Somit ist eindeutig feststellbar, woher Holz kommt. Wenn illegales Holz nicht mehr importiert werden kann, dann macht der Handel damit auch keinen Sinn. Allerdings ist der Aufwand gewaltig. Erst in Jahren wird das Archiv vollständig sein. Wenn sich die ganze westliche Welt zusammentut und den illegalen Handel unterbindet, dann ist ein erster Schritt zum Erhalt der Reste der noch bestehenden tropischen Regenwälder getan, wir können im wahrsten Sinne des Wortes aufatmen.

Was das Steak aus Südamerika mit der Zerstörung des Regenwaldes zu tun hat

Die Zerstörung des tropischen Regenwaldes zur Erzeugung von Fleisch ist noch weit größer als zur Nutzung von Hölzern. Heute geht man davon aus, dass die Fleischproduktion einer der größten Feinde der tropischen Regenwälder in Südamerika ist und somit ein Hauptgrund für die weltweiten klimatischen Veränderungen.

Um Fleisch produzieren zu können, braucht man Weideflächen. Das Problem ist nicht neu. Als ein Aufklärungssatellit der USA im Jahre 1975 eine starke Erwärmung im Amazonasbecken registrierte, die einem plötzlichen Vulkanausbruch entspricht, ging man der Sache nach. Es wurde festgestellt, dass ein internationaler Konzern 4.000 Quadratkilometer abbrannte, um eine Ranch zur Rinderhaltung zu gründen. Ein Quadrat mit der Seitenlänge von 20 Kilometern entspricht dieser Fläche tropischen Regenwaldes, der auf einmal zerstört wurde. Es war der größte Waldbrand, den es jemals gab, von Menschenhand gelegt. Elf Jahre später löste man die Ranch wieder auf, der Boden war ausgelaugt und für die Rinderhaltung wertlos geworden.

Wir sollten uns über diese Umstände im Klaren sein, wenn wir in einem Steakhaus ein leckeres Steak bestellen. Sicher gibt es auch südamerikanisches Fleisch aus sauberer Tierhaltung. Fragen sollten wir, woher unser Fleisch stammt!

Deutsches Mastvieh trägt zur Zerstörung des Regenwaldes bei

Was hat deutsches Schweinefleisch mit den Regenwäldern zu tun? Der Fleischkonsum nimmt ständig zu, also muss es mehr Tiere geben, die es zu füttern gilt. Bei uns wird mehr Schlachtvieh gehalten, als durch den Anbau von Futter bei uns ernährt werden kann. Folglich sind wir auf Importe angewiesen. Soja erweist sich als ideales Futtermittel, es enthält viel Eiweiß und ist ein guter Energielieferant. Südamerika liefert uns mehr als 80 % des benötigten Produktes. Um in Brasilien Soja anbauen zu können, werden riesige Waldflächen gerodet. Im Jahre 2009 entsprach die Fläche etwa der Größe von Großbritannien. Wir alle können unseren Beitrag leisten, dass dieser Unsinn eingeschränkt wird. Wenn wir genau prüfen, welches Fleisch wir essen, dann haben wir den ersten Schritt in die richtige Richtung getan.

Die Auswirkungen der Ausbeutung

Die Zerschlagung riesiger Flächen des tropischen Regenwaldes hat Folgen für uns alle. Nicht vergessen werden dürfen dabei die Auswirkungen auf die direkt Betroffenen, auf die Bewohner und Anwohner der riesigen Wälder. Seit Tausenden von Jahren haben Ihre Vorfahren hier gelebt und ihre Kulturen entwickelt. Durch die Ausbeutung werden nicht nur ihre Wohngebiete zerstört, es fehlt ihnen auch der Urwald, der ihnen alles gegeben hat, was zum Leben notwendig war. Die Menschen verarmen auf Kosten des Profits der Ausbeuter. Ebenso ergeht es den Millionen von Bauern, denen ihre Lebensgrundlage genommen wird. Sie verarmen, müssen Ihr wertlos gewordenes Land verkaufen und stehen plötzlich vor dem Nichts.

Die Regenwälder verbrauchen bei ungestörten Verhältnissen mehr Kohlenstoff, als sie emittieren, manchmal werden sie als Vernichter von Kohlenstoff bezeichnet. Stattdessen produzieren Sie Sauerstoff, den wir zum Leben brauchen, sie sind also ein Sauerstoffproduzent. Wird die Größe des Regenwaldes verringert, dann wird letztendlich mehr Kohlenstoff abgegeben als Sauerstoff, das Gleichgewicht ist gestört, die grüne Lunge funktioniert nicht mehr. Der Überfluss an Kohlenstoff steigt in die Atmosphäre auf, bildet dort eine Art Dach wie bei einem Treibhaus und stellt sich den aufsteigenden Luftschichten entgegen. Der Effekt ist mit ständig über uns stehenden Wolken vergleichbar, die Erde kühlt dann nachts nicht mehr in dem Maße ab, als wenn der Himmel klar ist. Bei einem Treibhaus soll ja die Temperatur ansteigen, um Pflanzen mit mehr Wärme zu versorgen. Dies ist ein gewollter Effekt, der nur auf einem kleinen Bereich wirkt. Was in einem Treibhaus gut für das Gedeihen der Pflanzen ist, das hat allerdings für das System Erde verheerende Folgen. Auf der ganzen Erde wird es wärmer, man spricht deshalb von einem Treibhauseffekt. Das gesamte Biosystem erwärmt sich, was schließlich zum Schmelzen des auf der Erde vorhandenen Eises führt. Wir sehen es, wenn wir durch die Alpen fahren und feststellen, dass die Gletscher immer weiter zurückgehen. Ein Großteil des Wassers auf der Erde ist als Eis an den Polen gebunden. Wegen des Treibhauseffekts erwärmt sich die ganze Erde, an den Polen schmelzen die Eiskappen ab. Dies wiederum führt zu einem Ansteigen des Meeresspiegels.

Durch das Ansteigen des Meeresspiegels werden Länder und Inseln, die am Meer liegen, Lebensräume verlieren oder sogar ganz untergehen. Atolle in der Südsee in den Staaten Tuvalu und Papua Neuguinea werden verschwinden, einige Inseln sind jetzt schon evakuiert worden. Die Menschen verlieren ihre Heimat, sie haben keine andere Chance als ihre Inseln zu verlassen. In Bangladesch, in Indien und in Mexiko wird der Meeresspiegel am höchsten steigen, dies hängt von verschiedenen Faktoren wie beispielsweise Meeresströmungen ab. Große landwirtschaftliche Flächen werden im Meer untergehen, lebensnotwendige Ernten werden ausfallen.

Neben dem Anstieg des Meeresspiegels gibt es weitere Folgen, deren Gründe in der weltweiten Temperaturerhöhung zu sehen sind. Wegen der steigenden Temperaturen werden sich Stärke und auch Verteilung der Niederschläge weltweit verändern. Wissenschaftler haben errechnet, dass pro Grad Erhöhung der Lufttemperatur in der Atmosphäre etwa 7 % mehr Wasserdampf aufgenommen werden kann. Dadurch wird der Treibhauseffekt weiterhin verstärkt. Mehr Wasserdampf in den Wolken bedeutet im weltweiten Durchschnitt mehr Niederschläge. Dadurch werden wegen Starkregens Überschwemmungen und Hochwasser zunehmen und weiterhin ist mit einem Anstieg der Intensität tropischer Stürme zu rechnen.

Wegen der zunehmenden Wärme und der Veränderung der Luftströmungen wird teilweise die Hitze extrem zunehmen, es wird mit einer Zunahme von Hitzetoten zu rechnen sein. Andererseits kann sich die Wahrscheinlichkeit verdreifachen, dass es besonders kalte Winter in Europa und Nordasien geben wird. Als Gründe dafür werden trotz weltweiter Erwärmung veränderte Strömungen genannt.

Veränderung des Golfstroms

Der Golfstrom ist für unser europäisches Klima von besonderer Bedeutung. Aus den warmen Breiten um den Äquator strömt er ständig zu uns und ist entscheidend für unser Klima zuständig. Mit etwa 100 Millionen Kubikmeter Wasser in jeder Sekunde bringt er eine Energie zu uns, die 3 % der Sonneneinstrahlung entspricht oder dem 400-fachen aller in der ganzen Welt eingesetzten technischen Energie. Angetrieben wird diese Strömung zum großen Teil durch stabile Salzgehalte in den Weltmeeren, besonders in polaren Regionen. Wird diese Stabilität durch das Abschmelzen der Polkappen gestört, dann kann wegen des geringeren Salzgehaltes zu einer Veränderung der Strömung kommen, der Golfstrom versiegt.

Die direkte Folge davon ist, dass die mittleren Temperaturen bei uns sinken. Die Ernterträge werden geringer und die Winter werden wegen des höheren Bedarfs an Heizenergie teurer. Der nördliche Atlantik gilt als ideales Gebiet für reiche Fischgründe. Durch eine Verringerung der Temperatur könnte der Fischbestand dort um bis zu 50 % sinken.

Die Liste der Ereignisse, die das Leben auf der Erde durch das Abholzen tropischer Wälder in starkem Maße negativ beeinträchtigen werden, ließe sich fortsetzen. FUTURE LIFE - NATURE RESOURCES - SLOGAN : TODAY FOR TOMORROW - HEUTE FÜR MORGEN wird dazu beitragen, dass die schlimmsten Szenarien nicht eintreffen werden. Wir haben die richtigen Ideen und sorgen bereits heute dafür, dass die Belastung des Systems Erde durch anthropogene Faktoren verringert wird.

Wie weit wir schon gekommen sind

Es geht uns gut, wir leben in einem Luxus, den unsere Vorfahren in früheren Jahrhunderten nicht kannten. Schon lange haben uns daran gewöhnt, mit dem Auto zu fahren, in klimatisierten Räumen zu wohnen und alles zu haben, was zu einem gepflegten angenehmen Ambiente gehört. Wasser ist immer da, wenn wir es brauchen, warm oder kalt, alles ist kein Problem. Unsere Küche bietet jeden Komfort, Maschinen im Haushalt erleichtern uns das Leben. Wunderschöne Welt!

Als plötzlich der Strom ausfällt, merken wir plötzlich, wie abhängig wir doch geworden sind. Auf einmal geht nichts mehr. Unsere Vorräte im Tiefkühlschrank tauen auf, im Sommer versagt die Klimaanlage, im Winter die Heizung. Und auf einen Schlag merken wir, wie klein, wie ohnmächtig wir doch sind. Wir sind abhängig geworden von modernen Technologien, ein Leben ohne all die Annehmlichkeiten ist nicht mehr denkbar.

Schön, dass wir noch ein Handy haben. Wir können ja noch kommunizieren. Unser Notebook funktioniert auch noch, Kommunikation ist also mit den modernen Medien noch möglich. Doch nach zwei Tagen sind die Akkus leer und dann ist es still.

Es ist ein Irrtum zu glauben, dass so etwas nie passieren kann. Die jüngsten Überschwemmungen haben gezeigt, dass Tausende in Deutschland ihre überfluteten Häuser verlassen mussten, dass dort nichts mehr funktionierte. Die schöne Welt stand unter Wasser. Das Chaos fand nicht irgendwo in armen Ländern statt, es spielte sich bei uns in Deutschland ab, einem der reichsten Länder der Welt. Und es passiert immer öfter, wie die vergangenen Jahre gezeigt haben.

Es ist kurz vor zwölf, Zeit nicht nur zum Umdenken. Schnell, ganz schnell muss gehandelt werden. FUTURE LIFE - NATURE RESOURCES - SLOGAN : TODAY FOR TOMORROW - HEUTE FÜR MORGEN kennt den Weg. Wenn Sie mitgehen, dann gehen Sie einen entscheidenden Schritt in die richtige Richtung. Noch sind wir nicht verloren!

Die Natur ist stärker als all unsere technischen Errungenschaften

Wie wir am Beispiel Golfstrom erkennen, übertrifft die Natur alles, was von Menschen geschaffen werden kann. Wir können uns zwar schützen, unser Schutz ist jedoch begrenzt. Natürlich gab es immer schon Naturkatastrophen. Das Einzige, was sich geändert hat, ist deren Häufigkeit und Stärke. Riesige Waldbrände suchen unsere Welt Jahr für Jahr heim. Plötzlich werden in Gegenden, in denen niemand mit Hochwasser gerechnet hat, kleine Bäche zu wilden Wassern, die alles mit sich reißen. Überschwemmungen zerstören alles, was wir uns geschaffen haben.

Die Naturgewalten übertreffen alles. Noch können wir die Zerstörung unserer Heimat, das heißt unseres Planeten Erde aufhalten, wenn wir die richtigen Wege beschreiten. Jeder Einzelne ist gefordert, die Politik scheint wenig Macht zu haben.

Der Begriff der Nachhaltigkeit

Der moderne Begriff Nachhaltigkeit hat seinen Ursprung in dem Wort "nachhalten". Es bedeutet, dass etwas für eine längere Zeit bleibt. Das Wort wurde zunächst von der Forstwirtschaft übernommen. Es sollte immer nur so viel Holz geschlagen werden, wie auch wieder nachwachsen kann. Seit etwa 30 Jahren wird "Nachhaltigkeit" umgangssprachlich im Sinne von "Dauerhaftigkeit" benutzt.

Nachhaltigkeit in unserem Sinne meint das Bewahren von natürlichen Ressourcen, ohne auf diese zu verzichten. Dass dieses möglich ist, bewiesen bereits Benediktinermönche im 11. Jahrhundert in der Toskana. Der damalige Abt verfasste Gedanken, wie Forstwirtschaft nachhaltig betrieben werden kann. Die Tannenwälder des Klosters wurden behutsam bewirtschaftet, Kahlschläge gab es nicht. Durch die Entnahme von einzelnen Stämmen und das Nachpflanzen neuer Bäume wurde erreicht, dass trotz wirtschaftlichen Nutzens dennoch die Tannenwälder erhalten blieben. Hier wird die "Wiege der Nachhaltigkeit" gesehen.

Fossile Energieträger gehen zur Neige

Erdöl, Erdgas und Kohle stehen in nur begrenztem Umfang zur Verfügung. Wir merken das an den ständig steigenden Preisen für Energie. Das Heizen der Häuser im Winter können sich jetzt schon viele Menschen nicht mehr leisten. Das Autofahren wird immer teurer. Die Länder, die Erdöl produzieren, beginnen bereits, ihren Reichtum in nachhaltigen Projekten anzulegen. Sie wissen, dass die Zukunft für sie bald nicht mehr in sprudelnden Ölquellen liegt.

Wer ist FUTURE LIFE - NATURE RESOURCES

Wir sind eine amerikanische Aktiengesellschaft, die es sich zum Ziel gesetzt hat, mit Ihrer Hilfe unsere Natur zu bewahren. Wir sorgen dafür, dass unsere Erde wieder zu einem Ort wird, dessen Natur intakt ist, der lebenswert ist und uns dennoch alle Vorteile moderner Errungenschaften erhält.

Wir werden mit Ihnen ein grünes Investment vorantreiben, das mehr Profit als alle anderen Anlagen bietet und dennoch ohne Ausbeutung von Ressourcen auskommt. Um dieses Ziel zu erreichen, investieren wir in Wälder. Wir werden Flächen in tropischen Regenwäldern, die zerstört wurden, wieder aufforsten, damit die grüne Lunge wieder atmen kann. Dabei können Sie als Kunde Bäume oder ganze Wälder kaufen und an deren Wachstum mehr verdienen, als es bei anderen Investitionen möglich wäre. "Nutzung trotz Erhalt" ist unsere Devise, getreu den im 11. Jahrhundert in der Toskana entwickelten Gedanken der Nachhaltigkeit.

Ein weiterer Schwerpunkt unseres Unternehmens ist der moderne, nachhaltige Umgang mit Energien. Dazu gehört zunächst die Energiegewinnung, ohne deren Quellen zu zerstören. Windparks nutzen die nie endende Kraft des Windes, um uns mit Elektrizität zu versorgen. Wir werden es mit Ihnen erreichen, dass wir von fossilen Energien wie Kohle, Erdöl und Erdgas unabhängig werden. Durch Ihre Investitionen können Sie dabei mit hohen Gewinnen rechnen. Schon jetzt zeigt sich, dass Geld, das in Windparks angelegt wurde, bedeutend mehr Gewinn erbringt, als wenn es bei Banken angelegt worden wäre.

Solarenergie ist eine weitere Energieform, die dem Prinzip der Nachhaltigkeit entspricht. Das "Anzapfen" der Energie, die in dem riesigen Kernreaktor Sonne ständig erzeugt wird, schont unsere vorhandenen Ressourcen. Durch moderne Systeme und neue Patente steigern wir heute schon die Nutzung der Sonnenenergie. Investitionen in diese Richtung lohnen sich auf lange Sicht. Wenn die Anlagen bezahlt sind, dann sind sie lang anhaltende Energiequellen, der Profit an getätigten Investitionen hört nicht auf. Schon heute gibt es sogenannte Plusenergiehäuser. Ein solches Haus erzeugt im Jahresmittel mehr Energie, als es verbraucht. Das Plus an Energie kann dafür verwendet werden, Batterien von Fahrzeugen aufzuladen. Wir erreichen somit einen Zustand, in dem keine zusätzliche Energie benötigt wird. Kühlen, Heizen oder Mobilität ohne etwas dazukaufen zu müssen ist das Ziel.

Zukunftstechnologien sorgen weiterhin dafür, dass weniger Energie bei höherem Nutzen benötigt wird. Haushaltsgeräte verbrauchen schon heute erheblich weniger Energie als noch vor einigen Jahrzehnten. Unsere noch mit flüssigem Treibstoff betriebenen Autos kommen mit immer weniger Benzin oder Diesel aus. Moderne Technologien garantieren einen ökonomischen Umgang. Wir werden es erreichen, eines Tages ganz ohne fossile Energieträger wie Erdöl auszukommen. Auf unseren Plantagen wird das wachsen, woraus Treibstoff für Kraftfahrzeuge gewonnen werden wird. Durch Ihr heutiges Investment werden Sie durch eine immer effektiver werdende Nutzung erneuerbarer Energien hohe Gewinne erreichen.

Ein weiteres Ziel unserer Investitionen gilt der Beseitigung des weltweiten Ernährungsproblems. Auf unseren Plantagen in der Dritten Welt wächst Reis oder auch Stevia. Wir sorgen dafür, dass die Ernährung der Weltbevölkerung in Zukunft zu 100 % gesichert ist. Ihr Investment verfolgt also neben hohen Renditen auch humanitäre Ideen. Sie investieren bei uns und wir werden Ihre Einlagen so verwenden, dass unsere Welt lebenswerter bleibt, dass die grüne Lunge wieder funktioniert und dass es auf der Welt keinen Hunger mehr geben wird.

Die Ernährung der Weltbevölkerung, unser Engagement in Liberia

Das Welternährungsprogramm (UN World Food Programmme WFP) der Vereinten Nationen mit seinem Hauptsitz in Rom hat es sich zum Ziel gesetzt, dem Hunger auf der Welt ein Ende zu bereiten. Es gibt keine größere humanitäre Organisation. Auf unserer Erde gibt es Gebiete, in denen die Ernährungslage völlig unzureichend ist. Die Bewohner können nicht ausreichend mit Lebensmitteln versorgt werden. Hier gilt es, Bewässerungsanlagen wie Brunnen oder Kanäle zu bauen, um eine ausreichende Wasserversorgung für die Bewässerung der Felder zu gewährleisten.

Liberia ist eines der ärmsten Länder der Welt, obwohl es reich an natürlichen Ressourcen ist. 64 % der Bevölkerung leben unter der von der Weltbank festgelegten Armutsgrenze. Das Land wurde über Jahrzehnte ausgeplündert und zwei Bürgerkriege zerstörten die Infrastruktur des Landes. Das Klima in Liberia begünstigt eine Landwirtschaft, die brachliegt und die mit unserer Hilfe und der des WFP aufgebaut wird. Das Projekt hat ein großes Wachstumspotenzial, zumal das Land auch über Bodenschätze verfügt und in Zukunft zu einem interessanten Reiseland werden kann.

Für unser Engagement in Liberia benötigen wir weitere Maschinen. Unsere Forstschule und unser Sägewerk werden erweitert, wodurch Arbeitsplätze geschaffen werden. Wir werden Reisplantagen anlegen und somit einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der Hungersnot in diesem Land leisten.

Die Entwicklungsperspektiven für Liberia sind äußerst günstig. Von der Regierung unterstützt und überwacht helfen wir mit, die Versorgung der Bevölkerung Liberias mit Lebensmitteln schrittweise zu verbessern und letztendlich sicherzustellen. Auf die Dauer gesehen wird sich das Projekt rentieren. Sie haben mit uns die Möglichkeit, die Zukunft eines schönen Landes gewinnbringend mit aufzubauen.

Investition in nachhaltige Energien

Wasserkraft, Windkraft und Sonnenenergie sind die wichtigsten Bausteine nachhaltiger Energieversorgung. In allen diesen Bereichen sind wir tätig um Ihnen höchstmögliche Renditen zu garantieren und die Welt lebenswert zu erhalten.

Mit uns haben Sie die Möglichkeit, an dem nie endenden Kreislauf des Wassers Geld zu verdienen. Wir legen Ihr Geld in Wasserkraftwerken an und leisten mit Ihrer Hilfe einen großen Beitrag dazu, von fossilen Energieträgern unabhängig zu werden. Unsere Wasserkraftwerke haben einen Wirkungsgrad von bis zu 95 %. Möglich ist das durch den Einsatz modernster Technologien. Sie werden durch Ihre Einlagen Miteigentümer an Wasserkraftwerken, die über Jahrzehnte eine hohe Rendite versprechen. Deutschland hat bereits eine Investitionsgarantie ausgesprochen, die Sie als Anleger schützt, falls politische Probleme entstehen sollten.

Riesige Windparks werden überall da gebaut, wo ständig genügend Wind weht, um die riesigen Windräder anzutreiben. Lokale klimatische Bedingungen und weltweite Strömungen garantieren, dass an exponierten Lagen Wind in elektrische Energie umgewandelt werden kann. Das Potenzial ist gewaltig und noch lange nicht ausgeschöpft. Sie haben bei uns verschiedene Möglichkeiten, in diese moderne Technologie zu investieren. Ob nur für ein paar Jahre oder langfristig, wir bieten Ihnen beste Konditionen. Ihre finanzielle Anlage wird ganz Ihren persönlichen Bedingungen und Wünschen angepasst.

Die Sonne ist unser größter Spender von Energie. Das Leben konnte sich auf der Erde entwickeln, da von Anfang an genügend Sonnenenergie zur Verfügung stand. Und das wird auch noch in den nächsten Millionen Jahren so sein. Fotovoltaikanlagen wandeln die Sonnenenergie in elektrische Energie um. Ihre Anlage in unsere Solarparks oder individuelle Solaranlagen ist durch langfristige Verträge gesichert und kann außerdem für 20 Jahre von der Steuer abgesetzt werden. Erst dann entscheiden Sie, ob sie weitermachen wollen. In dieser Zeit wird ihr Ertrag vermutlich höher als heute erwartet sein, wie die Entwicklungen der Vergangenheit gezeigt haben.

Aufforstung in Gebieten des tropischen Regenwaldes

Durch Raubbau wurde und wird tropischer Regenwald zerstört, Brachland entsteht. Wir kaufen mit Ihrer Hilfe derartige Landflächen und forsten sie auf. Einheimische tropische Hölzer wachsen allmählich nach, Ihr garantierter Gewinn entsteht durch den Verkauf der Edelhölzer. Dabei wenden wir die Prinzipien der Nachhaltigkeit an, wir entnehmen jeweils nur so viel Holz, wie wieder nachwachsen kann, sodass der Bestand gesichert sein wird. Zwischen den Bäumen werden Waldfelder angelegt, wobei eine optimale Mischnutzung erreicht wird.

Edelhölzer werden immer mehr gefragt, besonders in wirtschaftlich aufstrebenden Ländern wie China oder Südkorea. Für diese Länder wird eine Zunahme der Nachfrage prognostiziert. Dadurch werden die Preise steigen und Ihr Profit wird sich vergrößern. Weiterhin ist Holz ein Rohstoff, der biologischen Aspekten entspricht und somit einen entscheidenden Beitrag zum Prinzip der Nachhaltigkeit leistet. Und ein wichtiger Grund ist auch, dass Gegenstände aus Holz einfach schön sind, strahlen sie doch bereits rein optisch eine unvergleichbare Wärme aus.

Durch die Beteiligung an der Aufforstung des tropischen Regenwaldes erwirtschaften Sie nicht nur hohen materiellen Gewinn, Sie tragen auch dazu bei, dass die grüne Lunge wieder funktionieren kann und letztendlich unsere Erde von gewaltigen klimatischen Veränderungen verschont bleibt. Weiterhin schaffen Sie Arbeitsplätze in wirtschaftlich armen Gebieten, Kleinbauern erhalten lebenswerte Perspektiven durch gesicherte Einkommen. Insgesamt leisten Sie somit einen Beitrag dazu, dass unsere Welt lebenswert bleibt.

Wir legen Ihr Geld in Projekten an, die nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen arbeiten. Auf das Gebiet bezogen wurde ermittelt, welche verschiedenen Baumarten am besten zusammenpassen, um ein ausgewogenes Verhältnis zu erhalten. In derartig angelegten Wäldern gibt es fast keinen Schädlingsbefall, da Mischbestände Lebensräume für viele Tiere bilden, diese sorgen dafür, dass Schädlinge gar nicht erst aufkommen können.

Land grabbing

Da wir in Ländern des tropischen Regenwaldes als Investoren auftreten, werden wir oft gefragt, ob wir dort Ausbeuter sind, die den Einwohnern ihr Land wegnehmen, also "land grabbing" betreiben. Wir stellen uns gerne diesen Fragen, denn unsere Philosophie geht genau in die entgegengesetzte Richtung.

Land grabbing bedeutet, dass große Flächen genutzt werden, um Nahrungsmittel für den Export anzubauen. Den ansässigen Kleinbauern wird dadurch ihre Lebensgrundlage genommen.

Wir kaufen brachliegende Flächen, die wir mit wissenschaftlichen Methoden aufforsten. Da diese Flächen bearbeitet werden müssen, geben wir Kleinbauern Arbeit. Unsere Intention bewirkt genau das Gegenteil von land grabbing. Wir helfen der Bevölkerung, statt sie zu vertreiben.

Anpflanzung von Edelhölzern in unserer Heimat und weltweit

Mit uns haben Sie auch die Möglichkeit, in Wälder zu investieren, die bei uns liegen und somit jederzeit besichtigt werden können. So können Sie mit eigenen Augen das Wachstum Ihres Waldes oder Ihres Baumes beobachten. Sie beteiligen sich daran, dass mehr Bäume wachsen, und leisten somit einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, in Edelhölzer zu investieren. Statt zu besonderen Gelegenheiten einen Geldbetrag zu verschenken, haben Sie auch die Möglichkeit, als Geschenk für einen geringen Betrag einen Baum zu wählen. Die Rendite ist hoch und der Beschenkte wird stolz sein, einen eigenen Edelholzbaum zu besitzen.

Sollten Sie mehr als einen Baum verschenken wollen, dann bietet sich auch ein Baumsparvertrag an. Zur Geburt eines Kindes kann man somit das spätere Studium finanzieren. Der junge Mensch kann erfahren, wie mit seinem Lebensalter sein eigener Wald wächst und schließlich eine gute Rendite abwirft.

Mit einem Waldsparbuch leisten Sie einen besonderen Beitrag zur Wiederherstellung der grünen Lunge im tropischen Regenwald. Wälder wurden gerodet um riesige Rinderfarmen zu gründen, das Land wurde ausgelaugt und wurde nutzlos. Sie pachten eine Parzelle aus einem derartigen Stück Land und beauftragen uns, Ihre Parzelle aufzuforsten und zu pflegen. Mit wissenschaftlichen Methoden werden wir Ihren Wald entstehen lassen und Sie werden mehrfach belohnt. Bäume, Samen und Kohlenstoffzertifikate bringen Ihnen Geld. Ihr Gewissen wird beruhigt, den Sie wissen, mit dem Waldsparbuch einen Beitrag für eine bessere Umwelt geleistet zu haben. Und obendrein geben Sie den Bauern vor Ort Arbeit.

Es gibt auch die Möglichkeit, in einen Forst aus Teakbäumen zu investieren, der bereits besteht. Da dieser Wald nicht erst angelegt werden muss, erfolgt eine frühere Gewinnausschüttung, als wenn der Wald noch gar nicht besteht. Teakholz ist weltweit gefragt. Die hohen Stämme haben erst im oberen Teil Äste und eignen sich daher besonders zur Herstellung attraktiver, lange haltbarer Möbel und anderer Dinge. Auch ganze Gebäude wurden aus Teakholz errichtet.

Eine Mischinvestition in Edelholz und Kakao

Für eine sichere Investition bei schneller Gewinnausschüttung eignet sich eine von uns angebotene Mischinvestition. Durch den Anbau von hochwertigem Kakao sind frühe Auszahlungen möglich, Teak garantiert einen hohen Gesamtgewinn. Wenn Sie also an einer sicheren Anlage interessiert sind, bei der es zugleich schon nach zwei bis fünf Jahren zu den ersten Zahlungen kommt, dann bietet sich diese Anlage an.

Wir sind der Umwelt verbunden

Tun Sie etwas für sich und zugleich für uns alle. Unsere Projekte dienen der Nachhaltigkeit. Gemeinsam werden wir eine Welt schaffen, in der sich auch künftige Generationen wohlfühlen werden.

Wir freuen uns auch auf Ihre Mitarbeit

Sollten Sie an unseren Ideen für eine bessere Welt Gefallen finden und bei uns mitarbeiten wollen, dann freuen wir uns über Ihre Meldung. Unser Tätigkeitsbereich ist so breit gestreut, dass wir für viele berufliche Bereiche Fachkräfte benötigen. Je genauer Ihre Informationen über Ausbildung und Erfahrung im Beruf sind, umso genauer können wir Sie einschätzen und daraufhin erste Gespräche mit Ihnen führen. Trauen Sie sich, interessante Tätigkeiten und attraktive Lohnmodelle erwarten Sie.

Auch wenn Sie sich noch in Ausbildung befinden und an einer vorübergehenden Tätigkeit als freier Helfer interessiert sind, können Sie sich gerne bei uns melden. Wir sind sicher, Ihnen interessante Angebote machen zu können. Mit den Erfahrungen bei uns verbessern Sie Ihre Ausbildung und anschließend Ihre beruflichen Chancen.

Neue Technologien helfen uns, unser Engagement zu verbessern. Sollten Sie an Anlagen oder Ideen arbeiten oder interessiert sein, die zu unserem gesamten Umweltkonzept passen, dann können wir uns gerne einmal unterhalten.

Wir freuen uns auf Sie.

Impressum